Sozialbereich

Wer neue Wege gehen will, muss alte Pfade verlassen.

Im Sozialbereich habe ich in den unterschiedlichsten Varianten der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Menschen viele Jahre unterstützt und durch Lebenskrisen begleitet.

Der ständige Drang, Veränderungsprozesse und Entwicklung bei Menschen, noch besser zu verstehen hat dazu geführt mich intensiv im Bereich des NLP und anderen Coaching Methoden weiterzubilden.

Mein Ziel ist es effektive und innovative Methoden, Ansätze und Denkweisen aus dem Bereich des Coachings zugänglich zu machen für den Bereich der Sozialen Arbeit.

Folgende Angebote kann ich Ihnen anbieten:

„Das wird
nix mehr“

Innere Überzeugungen in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien

Erfahren Sie wie innere Überzeugungen entstehen und wie diese Denkmuster Ihre Arbeit als Fachkraft mit Klienten beeinflussen.

Erkennen Sie die –Helferfalle- die dazu führt, dass Fachkräfte die „Stolpersteine“ des Klienten unterstützen und deren Denkmuster verstärken.

Profitieren Sie davon Ihre eigenen inneren Überzeugungen zu reflektieren. Solche die Sie vielleicht behindern und solche die Sie unterstützen in Ihrer Arbeit.

Die Dilts-Pyramide im Zieleprozess

Für die erfolgreiche Veränderungsarbeit mit Menschen ist ein zentraler Aspekt, festzustellen auf welcher Neurologischen Ebene die Veränderung überhaupt stattfinden soll.

Das Modell der Neurologischen Ebenen wurde von Robert Dilts entwickelt und dient zur Analyse für Veränderung und Entwicklung und dafür Veränderung auf der passenden Ebene anzustoßen. Neurologische Ebenen bauen in Form einer Pyramide aufeinander auf, weshalb das Modell auch bekannt ist als Dilts Pyramide.

Durch Verwendung des Modells in der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe lassen sich Zielprozesse besser strukturieren und zeitlich klarer zuordnen.

Die Arbeit auf der passenden Neurologischen Ebene führt dazu, Ziele im Veränderungsprozess nachhaltig zu erreichen und gemeinsam mit dem Klienten „Stolpersteine“ aufzudecken und Ressourcen zu entdecken.

Supervision

Für Teams biete ich Supervision in Form von kollegialer Fallbesprechung, sowie Einzelsupervision an.

Supervision ist immer dann geeignet, wenn Sie Ihre Selbstreflexionskompetenz steigern möchten. Da jeder Mensch einzigartig ist und seinen ganz eigenen Fingerprint hat, wie er Dinge angeht, ermöglicht z.B. die kollegiale Fallbesprechung in der Supervision Mitarbeitern Selbstexploration.

Das heißt, die eigenen „blinden Flecken“ zu entdecken und von der Vielfalt im Team zu profitieren. Dies ermöglicht die Qualitätssicherung der Fachkompetenz und steigert durch die gewonnene Flexibilität die Berufszufriedenheit.